Ergotherapie für Kinder

Die Verbesserung der allgemeinen Entwicklung des Kindes und die erforderliche Handlungskompetenz und Selbstständigkeit in Schule und Alltag sind die Aufgabe der Ergotherapie, wenn …

  • eine angeborene oder nach der Geburt erfolgte Behinderung festgestellt wurde
  • die sensomotorische Entwicklung verzögert ist
  • grafomotorische Defizite (Schreibdefizite) festgestellt werden
  • die Wahrnehmungsfähigkeit sowie -verarbeitung sehen – hören – aufnehmen – verstehen vermindert ist
  • Auffälligkeiten im Sozialverhalten, der Kommunikation und Beziehungsfähigkeit entstehen
  • Aufmerksamkeit und Konzentration nicht ausreichen um die geforderte Aufgabe zu erfüllen
  • Lernblockaden, Schulangst oder Lernschwierigkeiten auftreten
  • eine Lese-, Rechen- oder Rechtschreibschwäche festgestellt wird

„Eine individuell auf das jeweilige Kind abgestimmte Therapie behandelt die Auffälligkeiten vertrauensvoll, spielerisch und kindgerecht. Mit dem Ziel, eine der Entwicklung des Kindes entsprechende Förderung und Stärkung der Selbstständigkeit zu erreichen.“